Elternvereinigungen

Die UPEA

Der Elternverein des Lycée Français Victor Hugo und seine Stadtteilpatinne

Die “Union des Parents d’Élèves et Amis du Lycée Français Victor Hugo de Francfort“ ist ein gemeinnütziger Verein, der durch seine vielseitigen, auf ehrenamtlicher Basis ins Leben gerufenen Projekte zum positiven Image des LFVH und seiner gelungenen Integration ins Frankfurter Stadtleben beiträgt.

Die UPEA erfüllt aber auch eine Vermittlerrolle zwischen den Vorschlägen und Wünschen der Eltern und den Interessen der Schüler gegenüber der Schulleitung und den verschiedenen Entscheidungsinstanzen sowohl in Deutschland als auch in Frankreich. Die UPEA steht allen Eltern, ehemaligen Schüler/Innen und allgemein all denjenigen offen, die mit dem LFVH Verbindung aufnehmen oder pflegen wollen.
In Zusammenarbeit mit dem LFVH organisiert die UPEA nicht nur Elterntreffen, sondern auch Veranstaltungen wie zum Beispiel den « Carrefour des métiers » (Tag der Berufe) oder die Aktion « Pièces jaunes » und kümmert sich um die Planung des Schulfestes. Ein weiteres Aktionsfeld des Vereins sind die aaaaa “Stadtteilpatinnen“ und andere Projekte zur Erleichterung der Integration aller Familien in Frankfurt. Außerdem beteiligt sie sich an der Gestaltung und Durchführung von Projekten in Zusammenhang mit den Themen Gesundheit und Leben in der Gemeinschaft. Bei den Klassenkonferenzen und den Sitzungen des Schul- und Gesamtschulbeirates vertritt sie die Interessen der Eltern.

Vorstand: Aurélie Ullrich
www.upea.de
Kontakt : info@upea.de

Die Stadtteilpatinnen – „Les Marraines“

Die “Stadtteilpatinnen“ sind eine Gruppe ehrenamtlicher Mütter und Väter, die sich zur Aufgabe gemacht haben, neuen Familien am LFVH die Anfangszeit zu erleichtern und allgemein den Austausch und die gegenseitige Unterstützung zwischen allen Familien an der Schule, sowohl den schon länger Anwesenden als auch den Neuankömmlingen, in jedem Stadtteil und jedem Gebiet der Umgebung zu fördern.

  • Die Stadtteilpatinnen sind bei den Einführungsveranstaltungen vor dem ersten Schultag sowie am ersten Schultag selbst anwesend, um die neuen Familien willkommen zu heißen und ihnen zu helfen, sich in dem neuen Umfeld zu orientieren.
  • Sie stehen den Familien für alle Fragen über die Schule, ihr Stadtviertel, Behördengänge sowie Besonderheiten über das Leben in Frankfurt und in Deutschland im Allgemeinen zur Verfügung.
  • Neue Familien können bei den Stadtteilpatinnen nützliche Adressen, Tipps zur Wohnungssuche, Babysitter-Listen oder Nachhilfe von älteren Schülern für jeden Stadtteil und jedes Gebiet in der Umgebung erhalten.
  • Sie organisieren Treffen (Kaffeeklatsch, Ausflüge, …) damit die Familien andere Familien desselben Stadtteils kennenlernen und eventuell Carpools bilden können.
  • Abonnenten der Stadtteilpatinnen-Newsletter werden regelmäßig über Veranstaltungen oder interessante Neuigkeiten informiert.

Mehr Informationen gibt Ihnen gerne
Caroline Klein, la Marraine des Marraines (die “Oberpatin“)
marraines@upea.de

Artikel (FR) des "Petit Journal" über Caroline Klein, 27. März 2017
Artikel (FR) des "Petit Journal" über Caroline Klein, 27. März 2017

Der Verein ´Dys à Francfort e.V.´

Ziel des Vereins ist es, französische Familien bei den erforderlichen Schritten zu unterstützen, ihnen Adresslisten von Therapeuten zur Verfügung zu stellen, sie über Änderungen in der Gesetzgebung zu informieren, ihnen allgemeine Informationen über Lernstörungen zu geben und ihnen im Rahmen von Gesprächsrunden, Vorträgen und Themenworkshops die Möglichkeit zu geben, Kontakte zu anderen Betroffenen zu schließen.

Die Arbeit des Vereins beruht ausschließlich auf der Mitarbeit ehrenamtlicher Eltern.

Website des vereins
www.dysafrancfort.org

Sie möchten sich informieren, sich engagieren oder eine Spende leisten? Kontaktieren Sie uns unter folgender Adresse: infodysafrancort@gmail.com.