Das beste Rezept für einen gelungen Science Slam Abend

Das beste Rezept für einen gelungen Science Slam Abend

Raphaelle, Lycée français Victor-Hugo, Gewinnerin des Science Slam 2017 im LFVH

Raphaelle, Lycée français Victor-Hugo, Gewinnerin des Science Slam 2017 im LFVH

Man nehme eine Handvoll motivierter Lehrer(innen) und ein halbes Dutzend Kollegen und Kolleginnen von Schulen aus Frankreich, Deutschland und Polen. Bearbeiten Sie das Setting mit den Schülern des europäischen Physik-Chemie-Zuges, mit Profis oder vor Neulingen. Lassen Sie die Mischung einige Zeit ruhen, so dass der Gruppengeist erwachen möge.

Geben Sie einige Kollegen von benachbarten Schulen dazu, um das Projekt in die lokale Szene zu integrieren und setzen Sie zwanzig deutsche Schüler und Schülerinnen aus Offenbach ins Publikum.

Performance Painting von Claire, Cornélie, Mathilde & Carla

Vergessen Sie auf keinen Fall, der künstlerischen Ader der Schüler und Schülerinnen freien Lauf zu lassen. Dazu eignen sich am Besten große weiße Wände. Überlassen Sie die Schaltzentrale für die Technik, die Präsentation, den Empfang der Gruppen und die Logistik den Schülern der 10. und 11. Klasse des europäischen Physik-Chemie-Zuges. Achten Sie darauf, dass sie sich das Projekt zu eigen machen.

Laden Sie am 29. März um 18:30 Uhr alle Mitglieder der französischen Gemeinde im Alter zwischen 5 und 105 Jahren ein, dazu die Presse, ein Paar Vertreter des öffentlichen Lebens und vor allem viele Heliumballons. Sperren Sie nun die Ohren auf und entdecken Sie, dass Wissenschaft auch klar und einleuchtend sein kann. Lassen Sie sich von der Gewandtheit überraschen, mit der unsere Jugendlichen sich auf der Bühne in einer Fremdsprache bewegen. In einem festlichen Ambiente lernen, warum man durch Einatmen von Helium eine Mickey-Mouse Stimme bekommt? Warum am Fuße des Regenbogens kein Schatz verborgen liegt? Warum wir nicht ALLE Sterne sehen können, wenn wir in den Himmel blicken?

Dies ist das Rezept für unseren ersten « European Science Slam » , bei dem acht Jugendliche aus deutschen Gymnasien und französischen Lycées aus Frankreich und dem Ausland gegeneinander angetreten sind. Acht Shows präsentiert von Jugendlichen: lustig, poetisch, überraschend und in zwei Sprachen, gefolgt von zwei Forschern, die uns auf eine Reise von unserem Gehirn bis zum Ende unserer Galaxie mitgenommen haben. Unsere jungen Reporter haben einige Echos dieses phantastischen Abends zusammengetragen:

« C’était vraiment GENIAL ! Bravo. Tu peux compter sur nous pour la prochaine édition. Les interventions des pros étaient tip-top. Voir la comète comme si on y était, c’était émouvant. » Edouard, Lehrer aus Berlin

[Es war wirklich GENIAL! Bravo. Beim nächsten Mal kannst Du auf uns zählen. Die Vorstellungen der Profis waren tipptopp. Den Kometen zu sehen, als ob man selber dort wäre, das war bewegend. Edouard, Lehrer aus Berlin]

« La soirée d’hier, ce n’était que du plaisir ! Mes élèves étaient enchantées par la soirée, elles étaient prêtes à repasser sur scène la semaine prochaine pour revivre les mêmes émotions. » Cyril, Lehrer aus Straßburg

«Many students from many countries presented several themes they actually chose by themselves, which was really interesting. They all were happy because they got fantastic prizes. WOOOOOOOOW! I think that we should do it again as it will deepen our bond to other schools all over Europe. » Leonard, étudiant

Jonas, Georg-Büchner Gymnasium (Bad Vilbel) : "Gravitationenswellen - die Zukunft der Astronomie"

Jonas, Georg-Büchner Gymnasium (Bad Vilbel) : „Gravitationenswellen – die Zukunft der Astronomie“

Ein großes Dankeschön an die Kollegen, die sich um die Betreuung der Jugendlichen gekümmert haben, an die Familien, die für eine Nacht einen Jugendlichen bei sich aufgenommen haben und an die Deutschlehrer, die sie am nächsten Tag in ihrem Unterricht begrüßt haben.

Dieses Projekt wäre ohne die finanzielle Unterstützung unserer Sponsoren*, aber auch ohne die uneingeschränkte Hilfe der Schulleitung in finanzieller, technischer und menschlicher Hinsicht nicht möglich gewesen. Wir hoffen, Sie alle nächstes Jahr mit neuen wissenschaftlichen Präsentationen wieder begrüßen und überraschen zu dürfen!

Karine Fournier, Lehrerin für Physik und Chemie

 

*UNSERE SPONSOREN : AEFE, Air Liquide, BNP Paribas, das Lycée Français Victor Hugo, Paris Berlin, Sano , Terra Europa und die UPEA.