Deutsch-französischer Tag

Deutsch-französischer Tag

Jedes Jahr feiern am 22. Januar zahlreiche Schulen in Frankreich und Deutschland den “deutsch-französischen Tag“. Für die Schulen der AEFE diesseits des Rheins ist es ein wichtiger Tag, an dem unsere Schüler und die der deutschen Partnerschulen die Gelegenheit erhalten, ihre Erfahrungen, Ideen und Sicht der deutsch-französischen Beziehung von heute miteinander auszutauschen. Dieser Austausch wird durch Treffen und Workshops, Debatten und Vorträge in beiden Sprachen gefördert. Das Datum des 22. Januar wurde im Jahr 2003 anlässlich des 40. Jahrestages des Élysée-Vertrages festgelegt. Bei der Unterzeichnung des Vertrages am 22. Januar 1963 wurde die deutsch-französische Freundschaft besiegelt und der Beschluss gefasst, diese Freundschaft über die Kultur und den Austausch zwischen Jugendlichen beider Länder zu unterstützen und zu ermutigen. Seit 2003 feiert das Lycée Français Victor Hugo (LFVH) diesen Tag gemeinsam mit zwei deutschen Partnerschulen: der Liebigschule und der Ziehenschule. Unsere drei Schulen wechseln sich jedes Jahr bei der Organisation dieser Veranstaltung ab.

Der deutsch-französische Tag 2015

Im Jahr 2015 haben fast 200 Schüler und Schülerinnen, darunter zahlreiche Gäste unserer zwei Partnerschulen, der Liebig- und der Ziehenschule, an den Feierlichkeiten zum deutsch-französischen Tag am LFVH teilgenommen. Unser Lehrerkolleg hatte anlässlich dieses Tages ein spannendes Programm auf die Beine gestellt: Sport-, Kunst- und Theaterworkshops – zwischen Improvisation und Rollenspiel – für die Kleineren. Für die Abiturklassen hat Institut Français d’Histoire en Allemagne – das französische Institut für Geschichte in Deutschland – gemeinsam mit dem Kunstmuseum der Stadt ein Programm aus Besuchen und Lesungen über den ersten Weltkrieg zusammengestellt. Übrigens haben auch mehrere Klassen des LFVH an den Vorbereitungen und der Organisation dieser Veranstaltung teilgenommen. Dank dieses dynamischen und engagierten Teams haben sich die Feierlichkeiten ohne Zwischenfälle abgewickelt. Nach den Workshops wurden die Sketche, die die Kinder am Vormittag in den Workshops einstudiert hatten, dem begeisterten Publikum vorgestellt. Es war ein Tag voller Ideen, guter Worte, Lachen, Dynamik und geteilter Freude für die Jugendlichen. Davon war besonders Sophie Laszlo, die französische Generalkonsulin von Frankfurt, sehr gerührt, die die Veranstaltung mit folgenden Worten enthusiastisch kommentierte: “Wissen Sie, die Intensität der deutsch-französischen Freundschaft, ihre Umrisse, ihre grundeigenen Werte sind nicht Ausdruck eines einzelnen Momentes. Sie alle hier sind es, die ihr ein Gesicht geben und sie immer wieder neu gestalten. In 30 Jahren wird sie völlig anders aussehen als heute oder zu Zeiten von Mitterand-Kohl und wieder anders als zu Zeiten von De Gaulle-Adenauer. In 30 Jahren wird diese Freundschaft ein Teil eines völlig anderen Europas sein, das wiederum ein Teil einer sich ständig verändernden Welt sein wird. Beim Anblick dieser schönen Gemeinschaft an diesem ganz speziellen Tag bin ich mir sicher, dass diese Freundschaft bei Ihnen in guten Händen ist.“