Menschenrechtspreis “René Cassin“

Menschenrechtspreis “René Cassin“

LFVH: Zum ersten Mal dabei und gleich den 1. Preis gewonnen!

“Der Menschenrechtspreis Renée Cassin wird in Zusammenarbeit mit dem nationalen Beratungsausschuss für Menschenrechte (Commission nationale consultative des droits de l’homme – CNCDH) verliehen. Er würdigt Schulprojekte, die Bürgererziehung und die Achtung der Menschenrechte zum Thema haben. Der Preis wurde nach dem Friedens-Nobelpreis-Träger Renée Cassin, einem der Hauptverfasser der Allgemeinen Menschenrechtserklärung aus dem Jahr 1948 benannt. Jedes Jahr wird der Preis mit dem Ziel verliehen, die besten Projekte der Bürger- und Menschenrechtserziehung an Grundschulen, Collège und Lycée zu belohnen und anzuerkennen.“
Quelle: Eduscol.education.fr

Im Jahr 2015 nahm zum ersten Mal eine Klasse des Collège – die 7.Klasse 1 (5ème 1) an diesem Wettbewerb teil. Mit Unterstützung ihres Geschichtslehrers drehten sie ein Video mit dem Titel “l’Egalitéà travers les siècles“.

Dieses Video erhielt den 1. Preis in der Kategorie: Collège. Mehrere Schüler und Schülerinnen sind am 9. Mai 2016 mit ihrem Lehrer und mit dem Schulleiter nach Paris gereist, um ihren Preis in Empfang zu nehmen!

Schüler und Schülerinnen der 5ème3, Die Bildungsministerin Frankreich Najat VALLAUD-BELKACEM, der Schulleiter Pascal MEYER und Sandrine GENDREAU Lehrerin (Geschichte) – am 09.05.2016 in Paris

In dem sechzehnminütigen Film untersuchen die Schüler und Schülerinnen die entscheidenden historischen Daten für den Vormarsch der Menschenrechte. Der Film wurde als Reportage gedreht, in der die Macher ihre Klassenkameraden sowie Menschenrechtsexperten interviewen, aber auch die Ideen von LaFayette und Jules Ferry erklären…

L'égalité à travers les siècles