Olivier Revol, Neuropädiater am Neurologischen Krankenhaus in Lyon und Leiter des Referenzzentrums für Lernstörungen, hielt auf Einladung des Vereins Dys in Frankfurt, der Elternvereinigung der Europäischen Schule einen Vortrag für das gesamte Publikum. Der im Anschluss folgende Workshop war sehr gut besucht.
conference Revol

Olivier Revol hielt zwei Vorträge und Workshops für Lehrer am Lycée français Victor Hugo und an der Europäischen Schule in Frankfurt. (©DYS à Francfort)

Wie begleitet man ein Kind mit DYS-Störungen bzw einem Aufmerksamkeitsdefizit oder als intellektueller Frühentwickler? Wie kann man den Alltag als Eltern oder als Lehrer bewältigen? Olivier Revol, Neuropädiater am Hôpital Neurologique de Lyon und anerkannter Referent zum Thema Lernstörungen, moderierte am Mittwoch, den 25. September 2019, vor einer vollbesetzten Turnhalle am Lycée français Victor Hugo in Frankfurt die Diskussion. Auf Einladung des Vereins Dys in Frankfurt, der Elternvereinigung der Europäischen Schule und mit Unterstützung des LFVH und der Europäischen Schule bot er am folgenden Tag auch einen speziellen Workshop für die Lehrer der Schule an. Eine sehr geschätzte Initiative, da sie sehr konkret war und sich auf präzise Beispiele stützte.

Olivier Revol ist ausgebildeter Psychiater und hat sich auf Kinder- und Jugendpsychiatrie spezialisiert. Er hat mehrere Bücher für die breite Öffentlichkeit geschrieben, in denen er die richtigen Worte findet, um Eltern und Lehrern zu helfen, die hilflos mit schwierigen Situationen konfrontiert sind. Diese Arbeiten befassen sich auch mit intellektueller Frühreife, Hyperaktivität und Depressionen bei diesen jungen Patienten. Seit über zwanzig Jahren hält er Vorträge und seine Berufung ist es, dafür zu sorgen, dass jedes Kind die Freude am Lernen genießen kann. Auch Eltern und Lehrer haben davon profitiert.

Partager sur :

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on linkedin
LinkedIn