Beschränkte Zeit : die Wissenschaftler des LFVH

Während der Beschränkung des Lycée Français Victor Hugo in Frankfurt und der so genannten Hybrid-Periode (in der Schule und zu Hause) haben die 6. und 7. Klässler des Lycée Français Victor Hugo in Frankfurt in den Kursen der naturwissenschaftlich-technischen Ausbildung (EIST) viel Phantasiearbeit geleistet. Lasst sie uns entdecken!

Inès, Schülerin der 6. Klasse des Lycée français Victor Hugo in Frankfurt, hat sich eine Boje ausgedacht, um einen Abstand von 1,5 Metern zwischen den Menschen einzuhalten, eine „Barrierekleidung“ sozusagen. (©LFVH).

Nur weil man zu Hause ist, heißt das nicht, dass man nicht weiterlernt, insbesondere in den Fächern Naturwissenschaften und Technik. Die Schülerinnen und Schüler der 6. und 5. Klasse des Lycée français Victor Hugo in Frankfurt haben in diesem außergewöhnlichen dritten Quartal aufgrund der Covid-19-Epidemie und ihrer Auswirkungen auf den Alltag eine andere Form des Arbeitens ausprobiert. Mehr Selbstständigkeit, aber auch mehr Freiheit zum Ausprobieren und Manipulieren ohne die Zwänge der üblichen Organisation des Gymnasiums!

Pflanzwettbewerbe oder das Erfinden von Gegenständen, um die berühmte soziale Distanz von 1,5 Metern (in Hessen) zu wahren, für die einen, Durchführung von Green-Day-Projekten wie in den Vorjahren, aber ohne deren Präsentationen vor Grundschülern, für die anderen.

Hier sind zwei Zusammenfassungen dieser Zeit mit vielen Werken, um die Arbeit dieser sehr kreativen jungen College-Studenten zu bewundern!

Arbeiten von Schülerinnen und Schülern der drei sechsten Klassen

Arbeiten von Schülerinnen und Schülern der drei fünften Klassen

Partager sur :

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on linkedin
LinkedIn